Sabine Roemelt - Bindungsenergetik

                                Bindungsenergetik   

 

Warum und wann ist Psychotherapie sinnvoll?

Unser Gehirn ist glücklicherweise lebenslang form- und veränderbar, wie die moderne Gehirnforschung herausgefunden hat. Das bedeutet, wir können immer weiter lernen. Das Gehirn formt sich nach der Art wie es genutzt wird. Die oft wiederholt gebrauchten neuronalen Verbindungen verbreitern und stabilisieren sich folglich. Es ist also möglich, alte ausgebaute Vorgänge im Gehirn durch andere, stärkende und eigene zu ersetzen, d.h. Alternativen zu haben.

Wenn Sie den Eindruck haben, bestimmte Gefühle bzw. Zustände beeinflussen Sie in Ihrem Leben so stark, dass sie ihr Leben bestimmen und Sie darunter leiden, dann ist es hilfreich und sinnvoll sich Unterstützung zu holen. Es gibt Wege zu einem individuell gesunden und zufriedenen Leben.

 

 Warum Bindungsenergetik?

Bindungsenergetik ist eine gesundheitsgeleitete und bindungsorientierte Psychotherapie. Sie wurde von dem Pychologen Michael Munzel entwickelt. Die Haupteinflüsse kommen aus der modernen Gehirnforschung, der Bindungsforschung und der Reichanischen Körperpsychotherapie. Basierend u.a. auf den Erkenntnissen, dass Eigenes zugunsten sicherer emotionaler Verbundenheit zurück gestellt wird und der Zugang zur Psyche über den Körper relativ leicht und gehirnentlastend ist, entstand eine hoch individuelle und effektive Behandlungsform. Die Aufmerksamkeit liegt auf den aufbauenden und stärkenden Prozessen.

 

Sie gründet auf Gesundheit und der individuellen Motivation des Menschen. Wann setzt sich jemand von sich aus in Bewegung? Welche Beweggründe hat er? Welche Bedürfnisse treiben ihn an? Es ist zu entdecken, wann und wofür jemand selber motiviert ist. Nur daraus können wirklich erfolgsversprechende und zufriedenstellende Tätigkeiten entstehen.Die verinnerlichten Motive etwas zu tun kommen aus frühen Erfahrungen. Sie dienten der Sicherung der Bindung zu wichtigen Menschen und hatten oft nichts mit dem Eigenen zu tun. Das musste evt. zurückgestellt oder ganz gelassen werden und das kann langfristig zu Symptomen führen.

 

Bindungsenergetik behandelt Grundgefühle und setzt hier an. Ihr Ziel ist die ureigenen grundlegenden Gefühle bzw. Anlagen zur Wirkung zu bringen. Grundgefühle sind ständig vorhandene Gefühle, die eine Grundeinstellung zum Leben beinhalten. Wenn jemand Hilfe sucht, hat er immer Gefühlszustände, die ihn sehr einschränken und unter denen er leidet. Sie werden durch eingefahrene Arten zu Denken, zu Fühlen und zu Handeln immer wieder erzeugt und beruhen auf Erfahrungen. Diese Grundhaltung kann krankmachend sein und hat nichts mit dem zu tun, wie jemand „im Grunde seines Herzens“ wirklich ist. Die herzverbunden Grundgefühle eines Menschen berühren und bewegen ihn und haben eine öffnende Wirkung zur Welt.

 

Die Gedanken sind mit bestimmten Gefühlen und Tätigkeiten fast automatisch verbunden: diese Kreisläufe können uns stärken oder schwächen. Sie bringen aber immer die gleichen Erfahrungen und Gefühle hervor. Das Zusammenspiel von Gefühlen, Denken und Handeln wird heraugefunden. Das Gehirn hat in jungen Jahren aus Lebensereignissen solche Kreisläufe entwickelt. Sie dienten u.a. als Schutz und Problemlösungsstrategie, die seitdem ablaufen und z.T. heute nicht mehr passende Umgehensweisen beinhalten. Es ist möglich, stärkende Verbindungen zu etablieren und schwächende Abläufe erheblich zu minimieren. Indem wir uns den stärkenden Elementen zuwenden, tauchen auch die störenden und letztlich krankmachenden Zusammenhänge auf. Diese werden als wichtige Information zur Kenntnis genommen, aber nicht weiter vertieft bzw. verfolgt. Aufmerksamkeit bekommen Ihre Potenziale, um wieder aufbauende Erfahrungen mit ihnen zu machen und dieses vertieften wir. Über das physiologische Herz ist es durch Feinfühligkeit möglich, direkt mit der Person selbst in Kontakt zu kommen und u.a. ihre Grundgefühle, Anlagen und Begabungen zu erfahren. Der Mensch lernt einen neuen Zugang zu sich kennen, wobei ihm die Inhalte vertraut sind, weil er schon immer so ist. Lebenserfahrungen haben Verschiedenes nur überdeckt.Es entsteht wieder frische eigene Bewegung: der Mensch ist innerlich bewegt von etwas, er erfährt geistig eine Horizonterweiterung und kommt eigenmotiviert motorisch in Gang.So kann ein früheres Gefühl, z.B. Angst, Trostlosigkeit oder Kraftlosigkeit durch ein gesundes, dem Menschen eigenes und motivierendes Lebensgefühl ersetzt werden; z.B. Vertrauen, Freude oder Mut.

 

Eine gesunde Abwehr ist wesentlich zu entdecken: welche Dinge jemand im Leben besser abwehrt um zufrieden Leben zu können. Aber auch, wogegen er folglich eine gute Widerstandskraft entwickeln sollte. Es ist ebenso elementar zu erfahren, was jemand besser nicht abwehrt, weil es ihm sonst einfach schlecht geht. Wenn wir uns im Leben mit dem umgeben was wir wirklich brauchen und was zu uns passt, wird uns das Vitalität und Lebensfreude spenden.

 

Wie wirkt Bindungsenergetik?

Das Herz bewegt sich seit Beginn des Lebens. Es sendet Informationen, die sich durch den Herzschlag (Pulsation) und das Blut selbst im Körper ausbreiten. Es gilt als Zentrum für körperliche und psychische Gesundheit. Dazu gibt es verschiedene Erklärungsmodelle.

Die Bindungsenergetik nutzt diese Bewegungsimpulse des Herzschlags um mit Emotionen in Kontakt zu kommen. Das tut sie mit den Mitteln des Gesprächs und bei dem typischem Vorgehen, die ruhende Hand auf dem Herzen liegend. Gefühle sind immer mit Bewegung verbunden und haben körperliche Auswirkungen. Der Körperkontakt wirkt stabilisierend, beruhigend und ermöglicht direkten Kontakt zu den Gefühlen. Er eröffnet weitere therapeutische Einflussmöglichkeiten. Die Bewegungsimpulse des Herzens werden durch Überlagerung und Focussierung gestärkt. Dadurch kommen motivierende Gefühle auf, die dann weiter verfolgt werden. Durch Wiederholen dieses Vorgehens vertieft sich die Selbstwahrnehmung. Neben den eigenen grundlegenden Gefühlen wie z.B. Freude kommen die dazugehörigen emotionalen Grundfähigkeiten wie z.B. Gelassenheit hervor. Diese Fähigkeiten geben dem Menschen immer mehr Sicherheit. Es wird geschaut, womit diese Gefühle im Denken und Handeln verbunden sind und wie genau die Fähigkeiten im Leben umgesetzt werden können. Insgesamt wird eine individuelle, gesunde und stärkende Alternative zum bisherigen Umgang auf der Basis der Anlagen des Menschen entwickelt. Diese wird so sicher etabliert, dass schließlich die alten Strukturen nicht mehr benötigt werden.

 

Bewegung geschieht im Fühlen, Denken und Handeln und kann bis zu Bewegungslosigkeit reichen. Jeder Mensch hat mit bestimmten Bewegungen bestimmte Erfahrungen gemacht. Im Gehirn werden Erfahrungen gespeichert, da sie mit geistigen, emotionalen und körperlichen Erlebnissen verbunden sind. Je öfter die Erfahrungen wiederholt werden, desto fester bauen sich entsprehende Verbindungen im Gehirn aus. Das bedeutet, sie werden selbstverständlicher und sicherer genutzt.Die Bindungsenergetik richtet ihre Aufmerksamkeit auf die aufbauenden Prozesse und stärkt sie methodisch durch Wiederholung von neuen und guten Erfahrungen. Bewegung findet nicht mehr aus Not, sondern aus z.B. Neugierde heraus statt und erweitert aufgrund der eigen Motivation auch den Bewegungsradius.

 

Bindung wird hier als Methode angewendet und geht über den Rahmen der Mutter-Kind-Bindung hinaus. Bindungen sind dauerhafte Beziehungen des Herzens. Eine wichtige Rolle spielen die Bindungsfähigkeiten der Therapeuten, z.B. Hineinversetzen und Feinfühlen, die wiederholt angewendet werden. Nur in einer klaren, fürsorglichen und festen Bindung lassen sich sicher neue Erfahrungen in bisher individuell angst- und notbesetzten Bereichen machen. Bindungen an sich motivieren. Durch kontinuierliches Wiedererleben der eigenen Grundgefühle und Fähigkeiten und deren öffnender Wirkung bekommt der Mensch wieder eine Verbindung zu sich selbst. Er entdeckt welche Zustände an welche Gedanken und Taten bei ihm gebunden sind. Es gilt die gesunden, auf eigenen Anlagen beruhenden Bindungen zu festigen und sich von alten Verknüpfungen zu entbinden, da sie nicht mehr gebraucht werden. Ebenso wichtig sind Verwurzelungen des Menschen in bestimmten Lebensbereichen, z.B. im Sport oder in der Kunst. Welche Bindungswünsche hat jemand? Mit wem oder was möchte er gerne in Verbindung gehen? Welche auflösen? Was ist für jemand bindend?

 

Emotionale Bindungen bauen einen Schutz auf; je tiefer die Bindung ist, desto mehr Hochgefühle kommen auf, die mit den Begabungen der Person eng verbunden sind. Die Begabungen sind dem Menschen selbstverständlich, er braucht sie zum Wohlbefinden und sie machen sein Leben leichter und sicherer; sie bewirken Selbstsicherheit. Durch die damit im Zusammenhang stehenden emotionalen Fähigkeiten, die ebenfalls seinen Anlagen entspringen, ergibt das gesamte Zusammenspiel einen leichten Zugang zur Welt und einen sehr guten Selbstschutz.

 

Wann wird die Methode angewendet?

Bindungsenergetik wird angewendet bei leichten bis mittleren Depressionen, Essstörungen, Krisen, Traumata, Ängsten, Beziehungsstörungen, Früh- und Bindungsstörungen, Erschöpfung und Burn-out sowie bei psychosomatischen Beschwerden.

 

 Mit welchen Ergebnissen ist zu rechnen?

Selbstsicherheit ist zu erwarten, denn der Mensch weiss wer er ist, was er kann und wo seine Grenzen sind. Er hat stabile und sichere Verbindungen zu seinen Fähigkeiten und zur Welt und braucht keine Rückversicherung durch andere um sich sicher zu fühlen und zu bewegen. Dazu kommt Zufriedenheit, denn er weiss auch was er wirklich braucht um sich wohl zu fühlen, worauf er auf keinen Fall (länger) verzichten kann und was er alles nicht im Leben braucht. Er weiss wie er individuell die Dinge angeht, damit sie leicht und freudig gelingen. Eine Zuversicht wird über die Grundgefühle aufgebaut, die die wirklich eigene Motivation zeigt und stabile lebensbejahende Perspektiven eröffnet. Weiterhin wird der Verstand klar, denn es ist eindeutig wann jemand initiativ wird, eine Tätigkeit motiviert beginnt. Alles weitere, was wie zu tun ist, ist dann klar. Weiterhin entsteht z.B.durch Wiederfinden der persönlichen Selbstberuhigungsfähigkeit Sicherheit, durch Wiederherstellen von schönen Aussichten Glück, durch Klären der eigenen Motivation Zufriedenheit. Es wird klar, was Ihr Herz erfüllt.

Alle genannten Aspekte beruhen auf den Anlagen des Menschen und sind dennoch flexiebel. Das trägt zur Beruhigung und zum Wohl bei, denn mit allem Zukünftigen kann umgegangen werden. Alles zusammen führt zu gesundem Wohlfühlen, das auch als psychische Gesundheit zu bezeichnen ist. 

 

 

Top